Verfasst von: 13thjoerg | Januar 15, 2010

Ausgestorbene Tiere als Kuscheltiere oder Spielzeug

Nicht nur XTINCT hat die Idee, dass man auf ausgestorbene Tiere aufmerksam machen kann um dem Menschen klar zu machen, dass er die Vielfalt die noch existiert besser schützen sollte. Wir stellen Euch hier zwei Projekte vor, die ebenfalls mehr aus dieser Idee gemacht haben.

Killekilli – eine Kuscheltierkollektion

Die Killekilli-Kollektion

Killekilli ist ein Projekt von Simoné Gier, einer Kommunikationsdesignerin aus Karlsruhe. Sie hat sich für Ihre Kollektion fünf ausgestorbene und zwei stark bedrohte Arten ausgesucht. Zur auch bei XTINCT bereits gesehenen Goldkröte und der Riesenseekuh (Steller’sche Seekuh) gesellen sich der St. Helena Riesenohrwurm, die Felsengebirgsschrecke und die Tobias Köcherfliege. Die beiden stark bedrohten Arten sind die Europäische Flussperlmuschel und der Antigua Racer.

Flussperlmuschel mit Goldkröten

Hergestellt werden die kuscheligen kleinen Gefährten übrigens von einem Familienbetrieb in Bayern. Bisher sind die Tobias-Köcherfliege und die Goldkröte am beliebtesten, letztere lag auch Simoné besonders am Herzen, gilt die Goldkröte doch als das erste Opfer des Klimawandels. Wer noch mehr über die Lebensvielfalt auf Erden erfahren will, dem empfiehlt Simoné Ihr heimisches Naturkundemuseum in Karlsruhe. Noch mehr über Simones sonstige Projekte erfährt man am besten auf Ihre Projektseite „die Neugier„.

Noch ein kleines Extra: Auf der killekilli-Facebook Seite erklärt Euch ein putziges Video wie es zum Verschwinden der Steller’schen Seekuh kam

Extinct Toys von Josh Finkle

extinct toys von Josh Finkle

Das zweite Projekt ist eine Studienarbeit von Industriedesigner Josh Finkle von der Carnegie Mellon University. Er hat sich für seine kleinen Holzfiguren vier Tierarten ausgesucht, die wir auch bei XTINCT vorstellen. Neben der Steller’schen Seekuh (welche wohl dem Dodo den Rang als bekanntestes ausgestorbenes Tier abläuft) sind das der Beutelwolf, der Schweinsfuss-Nasenbeutler und das Quagga.

extinct toys von Josh Finkle

Josh hat für die vier Holzfiguren eine elegante und vereinfachte Formensprache gefunden und sie als aufrechte, leicht vermenschlichte Wesen dargestellt. Bemerkenswert ist wie er sie trotz der ähnlichen Formen dennoch individuell gestalten konnte und jedem Tier seine besonderen Merkmale eingearbeitet hat. Das Schöne am Gesamtpaket sind die dazu gestalteten Verpackungen, die, einmal entfaltet, die Geschichte die hinter dem Schicksal jeder Art steckt, erzählt.

Leider gibt es von seinem Projekt bisher nur die vier Prototypen, wenn also jemand mehr draus machen will, einfach mal eine e-mail nach Amerika schicken.

Ein Beutelwolf Baukasten

Ergänzungen.

09.02.2010: Gerade gefunden, diesen Dodo als Pappkarton-Model bei Manufactum.

Eine Dronte/Dodo als Pappkarton-Modell.

Eine Dronte/Dodo als Pappkarton-Modell.

22.07.2010: Eine Reihe von Skulpturen regional ausgestorbener Arten führt das Mauritian Wildlife Foundation hier. Darunter der Dodo, die Rodrigues Riesenschildkröte, die Mauritius-Ralle (Red Rail), die Mauritius Fruchttaube (Blue Pigeon), der Rodrigues Riesengecko und der Mauritius Papagei.

So, wer weitere Spielzeugprojekte zu ausgestorbenen Arten der jüngeren Geschichte kennt, schreibt uns an:

i n f o [at] x t i n c t . i n f o

Und wer momentan doch keine Verwendung für Spielzeug findet, dem sei natürlich auch unsere ureigene T-Shirt Kollektion aus dem Hause XTINCT empfohlen 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: